Zusammenhalt

ZUKUNFT– ein Begriff, sieben Themen am 13. UNESCO Projekttag DemokratICH- Zusammen Richtung Zukunft

Z usammenhalt: Wie wollen wir gemeinsam leben? Wen dürfen wir lieben? Wie funktioniert Inklusion wirklich? Projekte zu Gender und sexueller Orientierung klärten mit Unterstützung des LSVD auf, Vielfalt und Kampf gegen Rassismus waren Themen von Diskussionen. In einem bewegenden Inklusionsworkshop sprach Oliver Hülsken mit den Schülerinnen und Schülern über den Alltag im Leben mit Lena – seiner Tochter mit dem seltenen Gendefekt Syngap1. Auch Lena und ihre Schwester Mia waren dabei.

Veröffentlicht unter Allgemein

Umwelt

ZUKUNFT– ein Begriff, sieben Themen am 13. UNESCO Projekttag DemokratICH- Zusammen Richtung Zukunft

U mwelt: Nicht nur über Aufforstung reden, sondern selbst etwas tun – das wurde umgesetzt, indem Kinder und Jugendliche in Kooperation mit der Gemeinde 250 Setzlinge pflanzten, gemeinsam mit Arno Meyer vom CleanUp Netzwerk Illingen Müll sammelten oder sich mit Alternativen für Plastik auseinandersetzten. Umweltschutz wurde konkret, als der Bürgermeister Dr. Armin König mit 10- bis 12jährigen über Grund- und Grubenwasser diskutierte und der Schriftsteller Peter Kleiss gemeinsam mit einer Zwölftklässlerin einen Workshop zur Philosophie der Pflanzen leitete. Dabei war aber auch immer die Frage wichtig, welche Rolle Demokratie spielt. Warum ist es undemokratisch, Müll wild zu entsorgen? Was bedeutet Partizipation im Umweltschutz?

Veröffentlicht unter Allgemein

Klimawandel

ZUKUNFT– ein Begriff, sieben Themen am 13. UNESCO Projekttag DemokratICH- Zusammen Richtung Zukunft

K limawandel: In verschiedenen Workshops standen vor allem Fakten, Statistiken und wissenschaftliche Grundlagen im Mittelpunkt. Dr. Susanne Mantel erklärte die Entstehung des Klimawandels. Prof. Liselotte Diester-Haass von der Universität des Saarlandes ging mit den Schülerinnen und Schülern der Frage nach, wie Fake News entstehen und was kann man Skeptikern entgegnen kann. Nach spannenden Recherchen entstand in Moderation von Romy Höhne von der denk.heimat Halle (Saale) ein Argumentationsspiel zum Thema, das mit klaren Regeln und vielen Fakten für Diskussion und Auseinandersetzung sorgt.

Veröffentlicht unter Allgemein

Umbruch

ZUKUNFT– ein Begriff, sieben Themen am 13. UNESCO Projekttag DemokratICH- Zusammen Richtung Zukunft

U mbruch: Wie verändert sich die politische Kultur? Welches Engagement ist (noch) möglich? Gibt es unendliches Wachstum – und brauchen wir das überhaupt? Wie kann Musik helfen, Demokratie zu fördern? Wann wird erste Hilfe mehr als ein Pflichtkurs für den Führerschein? Wie reagieren wir in humanitären Katastrophen? Die Jugendlichen diskutierten, probierten aus und stellten fest: Umbruch beginnt bei jeder und jedem selbst.

Veröffentlicht unter Allgemein

Nachhaltigkeit

ZUKUNFT– ein Begriff, sieben Themen am 13. UNESCO Projekttag DemokratICH- Zusammen Richtung Zukunft

N achhaltigkeit: Recycling und Upcycling sind schon lange viel benutzte Schlagwörter, werden aber noch viel zu selten umgesetzt. Zwei Workshops boten konkrete Upcycling-Projekte an, die der Schule nachhaltig zur Verfügung stehen. Aus T-Shirts, die aus der Überproduktion des Herstellers bei einem Textileinkäufer gelandet waren, wurden bunte Taschen, die den zukünftigen Schülerinnen und Schülern am Kennenlerntag das Illtal-Gymnasium vertrauter machen sollen. Außerdem können aus alten Poloshirts fantastische Wurfsäckchen für ein Bewegungsspiel hergestellt werden – natürlich kreativ gestaltet mit Motiven, die sich mit den Nachhaltigkeitszielen auseinandersetzen. Nachhaltig waren auch die Kosmetikprodukte, die Schülerinnen und Schüler selbst ganz ohne Mikroplastik herstellten.

Veröffentlicht unter Allgemein

Frieden

ZUKUNFT– ein Begriff, sieben Themen am 13. UNESCO Projekttag DemokratICH- Zusammen Richtung Zukunft

F rieden: Demokratie ist nicht selbstverständlich. Was bei uns zum Alltag gehört, ist in vielen anderen Ländern kaum umsetzbar. Welche Länder der Erde tatsächlich demokratisch verfasst sind, fanden Schülerinnen und Schüler in einem eigenen Projekt heraus. Frieden wird aber auch dann konkret, wenn Menschen miteinander reden. Im Projekt „Chat der Welten“ des Netzwerk Entwicklungspolitik Saar werden Schulklassen miteinander vernetzt, um im live-Chat oder per Videobotschaft miteinander ins Gespräch zu kommen. Ein Projekt produzierte dafür sieben Videoclips, die erklären, was für die Schülerinnen und Schüler des IGI ZUKUNFT bedeutet.

Veröffentlicht unter Allgemein

Tierschutz

ZUKUNFT– ein Begriff, sieben Themen am 13. UNESCO Projekttag DemokratICH- Zusammen Richtung Zukunft

T ierschutz: Lebewesen zu schützen ist irgendwie immer eine gute Idee – oft fehlt es aber an Informationen und umsetzbaren Ideen. Der Landesbeauftrage für Tierschutz sprach darüber mit einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern, während eine andere Gruppe mit Karl-Heinz Kunz, einem Vertreter des saarländischen Imkerverbandes, in die Welt der Wildbienen eintauchte und Nisthilfen für Insekten baute. Ein altersübergreifendes Projekt für alle Klassenstufen setzte sich mit der Frage auseinander, ob vegane und vegetarische Ernährung ein Beitrag für Tierschutz sein kann.

Veröffentlicht unter Allgemein

187 mal „Happy Birthday, Lena“

IGI Karte für Lena IGI Lena Paket

Nach den Herbstferien haben wir dazu aufgerufen, Postkarten zu schreiben, um Lena eine Freude zu ihrem 13. Geburtstag zu machen. Dieser Aufruf war ein voller Erfolg! Am 27.10. verließ ein Paket mit 187 Geburtstagsgrüßen und einer saarländischen Überraschung unsere Schule. Wir hoffen, dass Lena und ihre Familie sich über die tollen Karten, Briefe und Basteleien freuen, die Schülerinnen und Schüler des IGI, aber auch deren Geschwister, Bekannte und sogar französische Austauschschüler in das Paket gepackt haben.

Auch an dieser Stelle deshalb noch einmal ganz herzlich: Alles Gute zum Geburtstag, liebe Lena!

Wer mehr über Lena, ihren Alltag und den seltenen Gendefekt SYNGAP 1 erfahren möchte, findet im Blog ihres Vaters viele Antworten.

Veröffentlicht unter Allgemein

DURCHBLICK an saarländischen UNESCO-Projektschulen

Wenn wir schlecht sehen, gehen wir zu einem Augenarzt und können oft mit Hilfe einer Brille wieder gut sehen. In vielen Teilen der Welt ist dies nicht so. Nicht nur, dass Ärzte fehlen, die Menschen haben kein Geld für den Kauf einer Brille. Eine Brille kostet in vielen Ländern zwischen sechs und acht Monatslöhnen.

Bei uns schlummern aber Millionen von ausgemusterten Brillen aus den unterschiedlichsten Gründen in Schubladen. Manchmal entsprechen sie nicht mehr dem Geschmack, die Brille wird zum Teil als Ersatz für eine neuere aufbewahrt, die Brille ist zu klein geworden oder die Sehstärke hat sich verändert. Selten, dass Brillen entsorgt oder abgegeben werden. Oft liegen sie in Etuis für viele Jahre ungenutzt herum.

Im Schuljahr 2018/2019 findet erneut eine landesweite Sammelaktion für Brillen an den saarländischen UNESCO Schulen statt.

Die Sammlung am Illtal-Gymnasium startet am 6. November.

IGI Durchblick

Was können wir tun? Wir können Durchblick beweisen, indem wir Brillen, die noch funktionstüchtig sind – mit oder auch ohne Etui – sammeln und dafür sorgen, dass sie zu Menschen in aller Welt  gelangen, die auf diese Brillen angewiesen sind, damit diese wieder den Durchblick haben oder auch das erste Mal im Leben diese Chance auf Durchblick erhalten.

Die Brillen werden in einem Sammeltransport nach Hirsingue zum Verein Lunettes sans Frontières im Elsass transportiert, wo sie von circa 40 ehrenamtlichen Helfern gesäubert, sortiert und vermessen werden. Dabei wird die  Dioptrienzahl gemessen und nach Damen-, Herren- und Kinderbrillen getrennt. Es werden circa 100 Pakete pro Woche in alle Welt verschickt.  Der Verein Lunettes sans Frontières besteht seit mehr als 20 Jahren und geht auf eine Idee des Kapuzinerpaters Francois-Marie Meyer zurück. Diesen Verein möchten wir gerne unterstützen.

Wir werden ab sofort Brillen und Etuis sammeln, die bei jedem Kollegen abgegeben werden können, und hoffen auf Unterstützung auch aus der Gemeinde.

Veröffentlicht unter Allgemein

Lass dein Handy nicht vergammeln – besser sammeln!

IGI Handysammlung

Gut 124 Millionen gebrauchte Handys liegen ungenutzt und vergessen in deutschen Schubladen. Das sind 124 Millionen Möglichkeiten, einfach und aktiv Ressourcen zu schonen. Vor allem die Weiterverwendung gebrauchter Handys beziehungsweise deren fachgerechtes Recycling kommen der Umwelt zugute.

Das Illtal-Gymnasium unterstützt die landesweite Initiative des Ministeriums für Bildung und Kultur.

Ab 6. November 2018 stehen für den Rest des Schuljahres Handysammelboxen bereit.

Gebrauchte Handys können im Sekretariat oder beim Kollegium abgegeben werden. Die gefüllten Boxen (ca. 40 Handys passen in eine Box) werden versiegelt und an die bundesweite Sammelstelle geschickt. Das Recyclingverfahren ist DEKRA-auditiert, die Datenlöschung eingesandter Geräte ist dadurch garantiert. Der Sammelstatus der Schule wird nach jeder Einsendung auf der Homepage des Illtal-Gymnasiums im Bereich der UNESCO-Schule aktualisiert.

Mehr Informationen über die Sammelinitiative sind online erhältlich.

Also auf, durchsucht eure Schubladen und holt die alten Handys raus!Banner_FB_1200x628px_03

Veröffentlicht unter Allgemein